Samstag, 9. Juni 2018

val müstair

nachdem unsere layana ihre erste wanderung als blinder hund so bravourös gemeistert hat, wagen wir nun eine etwas ausgedehntere tour.

diesmal starten wir am ofenpass. der weg ist zunächst etwas holperig, mit vielen wurzeln und steinen. 
aber schon bald sind wir in einem breiten weg und steigen langsam höher.

 ist das panorama nicht grossartig?

und die blütenpracht? aso in echt leuchtet die wirklich viel mehr!

und weiter

habt ihr sie gesehen?
ja, es waren zwei! aber die erste war schneller als ich mit meiner kamera.
sind es hirschkühe oder rehe? ich kenne mich da leider nicht so aus...

noch etwas weiter
und wir erreichen die fuorcla funtana da s-charl. im winter ist hier ein kleineres skigebiet, heute sind wir weit und breit die einzigen menschen.
von hier aus könnten wir zum berühmten arvenwald god da tamangur absteigen. da wir aber in müstair stationiert sind, müssten wir dann auch alles wieder zurück laufen und der wetterbericht hat für den nachmittag regen gemeldet.
also entschliessen wir uns, den munt da la bescha zu umrunden und wählen den weg durch das valbella.
nun wissen wir auch, weshalb diese tour erst an ende juni empfohlen wird! aber die meisten schneefelder sind leicht zu umgehen.

etwas sorgen bereitet mir der schnee dann aber beim abstieg. hier ist es doch ziemlich steil und ich fürchte schon, dass wir irgendwann nicht mehr weiter kommen und umkehren müssen.
die blinde maus kümmert das keinen deut! die marschiert einfach durch! dann muss ich wohl auch... wie sähe das denn sonst aus?

bald haben wir die letzte runse sicher durchquert

uff!

der rest ist ein kinderspiel
das sieht schlimmer aus als es ist! ehrlich!

schon bald wird die landschaft wieder zunehmend lieblicher

und es geht zügig zurück zum ofenpass

hätte mir vor anderthalb monaten jemand gesagt, dass wir im juni mit beiden hunden eine solche wanderung unternehmen würden... ohne nennenswerte probleme!... ich hätte ihn für verrückt erklärt!

wir sind einfach nur glücklich und dankbar, dass das wieder möglich ist!


herzlich,

mo


Kommentare:

  1. Da möchte man doch am liebsten auch gleich losziehen. Toll, dass sich Layana so gut zurecht findet. Da steht also vielen weiteren schönen Touren nichts mehr im Weg. Liebe Grüsse und noch schöne Ferien!

    AntwortenLöschen
  2. Für mich und den Herrn K. inzwischen nicht mehr machbar. Da freuts einen, wenn man wenigstens die Bilder zu sehen kriegt.
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. schon immer wusste ich, (aus eigener erfahrung) dass das wort behinderung unmöglich ist!
    wir werden behindert durch gesetzte, bauten und menschen.
    ich freue mich so über euer glück im unglück.

    liebe grüsse christa

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein tolles Hundemädel ihr habt! Wow!

    AntwortenLöschen

Danke fürs Vorbeischauen auf meinem Blog! Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten gemäss Datenschutzerklärung und Impressum einverstanden.
Du kannst deinen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.