Montag, 25. Juni 2018

im nähkämmerchen

war es in letzter zeit etwas ruhig.

ich könnte jetzt sagen, das wetter, die zeit, ferien, vorbereitungen für die hochzeit des jahres...
aber in wirklichkeit stehe ich mir gerade selber etwas im weg.
ich habe mir ja in den kopf gesetzt, zu besagter hochzeitsfeier im august etwas schönes, selbstgenähtes anzuziehen. einen schönen stoff und ein vielversprechendes schnittmuster habe ich bereits am 2. januar gekauft.


aber dann bin ich monatelang darum herumgeschlichen, hatte angst davor, das stöffchen anzuschneiden! was, wenn mir der schnitt nicht passt? (oder wenn ich es doch tatsächlich noch schaffe, etwas abzunehmen! ääähm...) vielleicht sollte ich zuerst ein probekleid nähen? aber mit was für einem anderen stoff? wenn es nicht passt, war die arbeit eh umsonst und der stoff futsch. ich würde mich nämlich nicht in der lage fühlen, das schnittmuster meinen gegebenheiten anzupassen.
und weil ich den stoff schon so lange gekauft habe und die hochzeit des jahres immer näher kommt, durfte ich natürlich nichts anderes dazwischenschieben. da muss frau prioritäten setzen! auch wenn ich noch dringend sommerhosen bräuchte und auch das eine und andere blüschen...

jedenfalls habe ich dann letzte woche all meinen mut zusammen genommen und das kleid genäht. einmal angefangen ging das sowas von ruckzuck! kein reissverschluss, kein firlefanz! schlicht und einfach! ich finde, es ist toll geworden!


und es passt! sogar sehr gut!
die dame niagara darf mit auf's standesamt.

nun brauche ich nur noch etwas hübsches für die hochzeitsfeierlichkeiten eine woche später. der bräutigam meinte zwar, als minimaler dresscode gelte eine badehose oder ein bikini. etwas schigger sei aber auch erlaubt.
das hilft mir jetzt auch nicht viel weiter! das bikini fällt bei mir ja schon mal weg. ihr wisst schon; figur, alter... und dann weiss man ja ende august nie, wie das wetter sein wird.
stilmässig kann ich mich auch nicht festlegen. rock und bluse oder kleid? lang oder kurz? klassisch, modern oder retro? schlicht oder verspielt? vielleicht doch ein badeanzug?

so bin ich nun seit tagen damit beschäftigt, schnitte und stoffe für das ultimative bräutigammutterkleid orten. von den passenden schuhen rede ich jetzt mal noch nicht!
alle anderen hochzeitsvorbereitungen müssen warten, die sommerhosen und die blüschen ebenfalls.


herzlich,

mo



Kommentare:

  1. Liebe Monika,
    das Kleid ist dir super gelungen! Darin wirst du sicher eine echt gute "Falle" machen!
    Gell, Vorfreude ist eine wunderschöne Freude.
    Liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  2. Der Dresscode des Sohnes ist ja süß! Find ich total nett zur Mama-Beruhigung. Der stoff ist wunder, wunderschön, das Kleid fällt am Haken schon so toll. Darin wirst du prima aussehen! Warum nähst du denn dieses Kleid nochmals mit anderem Stoff? Warum was ändern wenns funktioniert? Wenns sehr elegant sein soll, vielleicht so ein dünner Spitzenstoff der fut fällt? Kann ich mir zu dem Schnitt auch gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
  3. Gratulation zum neuen Kleid, der Stoff und der Schnitt gefallen mir, wenn es auch noch gut sitzt umso schöner.
    Wenn es doch so ruck-zuck gegangen ist, warum nähst du nicht ein zweites.
    Da Frau eh am besten weiss, was ihr steht und in was sie sich wohl fühlt:-)
    L G Pia

    AntwortenLöschen

Danke fürs Vorbeischauen auf meinem Blog! Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten gemäss Datenschutzerklärung und Impressum einverstanden.
Du kannst deinen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.