Mittwoch, 27. September 2017

augustwanderung aubrac

ja, ihr habt richtig gelesen; august!
im moment ist bei mir etwas die luft raus, mit der bloggerei... ich raffe es gerade nicht, regelmässig was zusammenzuschustern... ihr wisst schon; zeit, lust, antrieb usw... aber zum aufhören kann ich mich dann auch nicht so richtig entscheiden...
also mache ich jetzt einfach mal irgendwie weiter...

zum beispiel mit den ferien und der letzten augustwanderung

wir haben ende august nämlich unser camperchen gepackt und sind, wie bereits letztes jahr, nach frankreich gereist. diesmal stand als erstes das aubrac auf dem reiseplan.

beim pittoresken dörfchen saint urcize



hat herr mo einen kleinen campingplatz gefunden.


hätten wir nicht das camperchen gehabt, so hätten wir dort auch in erdhütten nächtigen können


und hätten wir gewollt, hätten wir uns in die sauna und anschliessend in den hotpot setzen können


ende august hatte es schon fast keine anderen touristen mehr und als das wetter dann regnerisch und kühler wurde, waren wir fast allein auf dem camping


und auch sonst trafen wir weit mehr aubrac-rinder als menschen an


das aubrac ist sehr dünn besiedelt, aber so unberührt, wie ich mir das vorgestellt hatte, war es dann auch wieder nicht


ich hatte so das bild einer wilden, einsamen gegend, weit und breit keine menschenseele.
wild und rauh ist sie, aber halt doch landwirtschaftlich und touristisch genutzt. so ein bisschen wie eine riiieeesige alp, auf der im sommer die sankt-jakobs-pilger durchmarschieren und im winter die skifahrer ihrem sport frönen.

unsere letzte wanderung im august führte uns ab nasbinals (auch das ein wunderhübsches örtchen) entlang von


durch steinmauern unterteilten weiden


 zur cascade du deroc




und dann entlang von anderen weiden und anderen steinmauern 


und vorbei an anderen schönheiten


zurück zum ausgangspunkt.

wer das aubrac kennt, ahnt vielleicht, wie ein solcher tag stilgerecht abgeschlossen wird?


 nein, das ist kein fondue! obwohl käse auch beim aligot eine wichtige rolle spielt...

über die weitere reise und die septemberwanderungen berichte ich vielleicht noch diesen monat, vielleicht auch erst im oktober... mal sehen...

herzlich,

mo



Kommentare:

  1. So feine Bilder sind echt jahreszeitenunabhängig.

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Plätzchen habt ihr euch da ausgesucht! Aber zum kulinarischen Teil: Jetzt wundert es mich nicht mehr, dass es da irgendwann zu Magenverstimmungen gekommen ist ;-). Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen

Danke fürs Vorbeischauen auf meinem Blog! Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten gemäss Datenschutzerklärung und Impressum einverstanden.
Du kannst deinen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.