Sonntag, 22. Juli 2018

ui!

jede woche eine blogpost! das ist mein jahresziel.

und nun ist sonntagabend und ich habe noch keine ahnung, worüber ich diese woche schreiben soll...
das leben im allgemeinen und dieser traumhafte sommer im besonderen finden gerade eher analog statt. (aso, zwar schon auch digital, aber darüber darf ich jetzt noch nicht berichten. die gefahr ist zwar gering, aber es ist nie ganz auszuschliessen, dass das brautpaar des jahres hier mitliest...)
die kamera vergesse ich zur zeit meist daheim. aber ich schaue jetzt mal, was sich auf dem handy so findet...

ou, ja, dieses bild ist hübsch!


oder?
es erinnert mich an einen angeregten, lustigen abend mit drei ganz unterschiedlichen frauen. eigentlich haben wir uns ja in einem golfrestaurant getroffen und die sicht auf den see wäre phänomenal gewesen, wenn da nicht dieser öde golfplatz gewesen wäre. da hat mir die schöne blumenwiese dann doch um einiges besser gefallen.

freie sicht auf den see hatte ich dafür am letzten freitag


da habe ich eine schiffahrt auf dem schönsten see der welt unternommen


von flüelen nach luzern. einmal pro jahr muss das einfach sein!


das versteht ihr doch, oder?

für die abendlich hunderunde zieht es uns momentan auch oft an den see.
da planschen wir ein wenig mit den hunden im wasser und geniessen die immer anderen, immer wunderschönen stimmungen.


und die hunde?
denen geht es gut!


der mössiä emil würde am liebsten enten jagen. aber das darf er nicht! nur gucken!


die madam layana kann ja leider nicht mehr gucken. aber sie wirkt trotzdem aufgeweckt und zufrieden. wir zweibeiner vergessen manchmal fast, dass sie nichts sieht, so sicher wie sie sich bewegt.

ja, so ist das gerade so, hier bei uns...

nächste woche versuche ich dann wieder öfter die kamera mitzunehmen und mir einen inhaltlich etwas kohärenteren blogpost auszudenken! versprochen!


herzlich,

mo






Donnerstag, 12. Juli 2018

12 am 12. juli 2018

es ist wieder der 12. und wie meistens gibt es 12 bilder aus meinem (all)tag

ihr wisst ja wahrscheinlich schon, was als erstes kommt, oder?

Genau! Der Morgenkaffee!

Dann ein bisschen was für die Hochzeit des Jahres vorbereiten

Hunderunde bei Sonnenschein

Wäsche aufhängen

 ä chli sünnälä!

nein, heute backe ich kein brot, aber griselda will wieder mal gepflegt werden

zwischendurch war ich auch ein wenig arbeiten, aber davon gibt es heute keine fotos

 das znacht geniessen wir auf dem balkon

die geranien ein ausputzen. ups!

am abend fahren wir jetzt oft an den see 'in die ferien'

die hunde haben schwimmwesten gekriegt, madam layana geht trotzdem nur so weit ins wasser wie sie noch bodenkontakt hat

 der mössiö emil hingegen findet das stöckchenfischen nun noch cooler!

griselda hat sich prima entwickelt und geht wieder in den kühlschrank

und ich gehe vor dem schlafengehen noch kurz zu caro. sie sammelt heute wieder alle 12/12er-bilder ein


herzlich,

mo





Sonntag, 8. Juli 2018

schmetterlingsparadies

das war ja wieder ein schöner sonntag heute!
fast wie ferien!

wir haben uns nicht viel vorgenommen. keine grosse wanderung, nur einen spaziergang und dann ein wenig rumflätzen.
mögt ihr ein paar bilder von unserem kleinen ausflug sehen? ja? aber ich warne euch, es wird wieder in eine bilderflut ausarten!

mit dem auto gehts ins meiental. ja, genau, hier führt die sustenpassstrasse durch. ich bin mir jetzt gar nicht sicher, ob ich euch schon mal da hin mitgenommen habe. aber das ist eigentlich egal, denn im meiental ist es immer wieder schön!
einzig der verkehr auf der passstrasse stört anfänglich die idylle. an einem schönen sommersonntag wie heute scheint alle welt unterwegs zu sein; mit motor- oder fahrrad, camper, cabrio oder rennmaschine. wir sind fast die einzigen, die hier zu fuss unterwegs sind.

wir spazieren natürlich nicht auf der passstrasse (Der mössiö emil kriegt ja schon beim überqueren derselben fast einen herzkasper weil er nicht autos jagen darf) sondern auf dem alten saumweg. hier werden zur zeit die historischen holzzäune erneuert.
kaum sind wir  ein paar schritte gelaufen, vergessen wir den motorenlärm und freuen uns über die ersten schmetterlinge.

den schwalbenschwanz kenne ich gerade noch,

diese müssen wir zuhause nachschlagen. es könnten baumweisslinge sein...

da oben, beim stall verläuft die strasse. wirklich wahr!

der mössiö emil löscht noch seinen durst (den moment als er in den trog gefallen ist, habe ich leider nicht fotografisch dokumentiert) und schon bald sind wir im schmetterlingsparadies

letztes jahr haben wir hier viel mehr falter gesehen. wahrscheinlich sind es heuer weniger weil viele blumen wegen der langen trockenheit bereits verblüht sind.

trotzdem flattern hier ganz schön viele verschiedene schmetterlinge durch die gegend. die gefleckte schönheit kenne ich nicht.

und dieser? ein dukatenfalter?

bläulinge, das scheint klar, aber welche?

oh gott! das wird ja jetzt echt peinlich! aber es ist schon spät am abend und ich krieg das mit der bestimmung nicht mehr auf die reihe. aber ehrlich? ich glaube, ausgeschlafen könnte ich es auch nicht besser!

ein widderchen! das kenn ich!
auch wenn es von denen bestimmt auch viele arten gibt...

die meienreuss, das ist eindeutig!

schöööön!

guten appetit!

ja, genau, es ist mittag geworden! wir machen uns langsam auf den rückweg.

madam layana hat von der ganzen pracht nichts gesehen. sie wirkt aber auch so ganz zufrieden. es gab überall was zu schnüffeln und einmal sogar eine tote maus, auf der es sich wunderbar wälzen liess...

und ganz zum schluss unseres spaziergangs begleitet uns noch ein apollofalter.

ist er nicht wunderschön?!

 
herzlich,

mo



Samstag, 30. Juni 2018

12tel blick juni 18

unglaublich! das halbe jahr ist schon wieder um!

irgendwie werde ich das gefühl nicht los, dass sich mein 12tel blick heuer kaum verändert.
gut, im juni ist alles vielleicht etwas grüner und blauer als in den vergangenen monaten. die erle kommt aber definitv nicht in die gänge und auch sonst finde ich, dass sich in meinem motiv wenig tut. keine blumen, keine leute, keine enten (dabei war ich diesmal sogar ohne die hunde zum knipsen da), kein sonneschirm, keine blumen...


ihr könntet jetzt sagen; ist doch schön so! so ruhig! ideal um den blick ins blaue schweifen zu lassen, die gedanken zu ordnen, zu träumen...
ja, so könnte es sein! da müsste ich aber früher aufstehen. denn hinter meinem rücken befindet sich ein beliebtes restaurant. hier sind schon fast alle tische besetzt. da würde ich beim meditieren das gefühl nicht los, von 100 augenpaaren beobachtet zu werden.
ich fahre im juli glaubs mal am morgen oder am abend zum see. vielleicht verändert sich ja dann was...

und weil wir, wie gesagt, schon halbzeit haben, gibt es heute noch einen überblick über die ersten 6 monate meines 12tel-blicks 2018


was sich bei den anderen 12tel-blickerInnen so getan hat? bei eva sind sie alle versammelt.


herzlich,

mo

Montag, 25. Juni 2018

im nähkämmerchen

war es in letzter zeit etwas ruhig.

ich könnte jetzt sagen, das wetter, die zeit, ferien, vorbereitungen für die hochzeit des jahres...
aber in wirklichkeit stehe ich mir gerade selber etwas im weg.
ich habe mir ja in den kopf gesetzt, zu besagter hochzeitsfeier im august etwas schönes, selbstgenähtes anzuziehen. einen schönen stoff und ein vielversprechendes schnittmuster habe ich bereits am 2. januar gekauft.


aber dann bin ich monatelang darum herumgeschlichen, hatte angst davor, das stöffchen anzuschneiden! was, wenn mir der schnitt nicht passt? (oder wenn ich es doch tatsächlich noch schaffe, etwas abzunehmen! ääähm...) vielleicht sollte ich zuerst ein probekleid nähen? aber mit was für einem anderen stoff? wenn es nicht passt, war die arbeit eh umsonst und der stoff futsch. ich würde mich nämlich nicht in der lage fühlen, das schnittmuster meinen gegebenheiten anzupassen.
und weil ich den stoff schon so lange gekauft habe und die hochzeit des jahres immer näher kommt, durfte ich natürlich nichts anderes dazwischenschieben. da muss frau prioritäten setzen! auch wenn ich noch dringend sommerhosen bräuchte und auch das eine und andere blüschen...

jedenfalls habe ich dann letzte woche all meinen mut zusammen genommen und das kleid genäht. einmal angefangen ging das sowas von ruckzuck! kein reissverschluss, kein firlefanz! schlicht und einfach! ich finde, es ist toll geworden!


und es passt! sogar sehr gut!
die dame niagara darf mit auf's standesamt.

nun brauche ich nur noch etwas hübsches für die hochzeitsfeierlichkeiten eine woche später. der bräutigam meinte zwar, als minimaler dresscode gelte eine badehose oder ein bikini. etwas schigger sei aber auch erlaubt.
das hilft mir jetzt auch nicht viel weiter! das bikini fällt bei mir ja schon mal weg. ihr wisst schon; figur, alter... und dann weiss man ja ende august nie, wie das wetter sein wird.
stilmässig kann ich mich auch nicht festlegen. rock und bluse oder kleid? lang oder kurz? klassisch, modern oder retro? schlicht oder verspielt? vielleicht doch ein badeanzug?

so bin ich nun seit tagen damit beschäftigt, schnitte und stoffe für das ultimative bräutigammutterkleid orten. von den passenden schuhen rede ich jetzt mal noch nicht!
alle anderen hochzeitsvorbereitungen müssen warten, die sommerhosen und die blüschen ebenfalls.


herzlich,

mo



Montag, 18. Juni 2018

an einem anderen ende der schweiz

unsere ferien sind bereits wieder vergangenheit, aber eine wanderung hab ich noch! allerdings lässt die fotoqualität zu wünschen ürig. hab wohl wieder mal in die linse gefingerlet...

wie bereits erwähnt, verbrachten wir in unseren ferien ein paar tage im tessin. genauer gesagt ganz im südlichsten zipfel, in einem kleinen hübschen örtchen namens meride. wir kannten das dorf bisher nicht, aber insider rufen jetzt bestimmt: 'ah, das ist doch die gegend mit den dinosauriern, die wurde zum UNESCO-weltkulturerbe erklärt! und auf dem monte san giorgio kann man ein panorama geniessen, das seinesgleichen sucht!'
wir sind ja vor allem da hin, weil es da einen kleinen ruhigen campingplatz gibt.

die dinosaurier im botta-bau haben wir uns für ein nächstes mal aufgespart. aber die aussicht vom monte san giorgio wollten wir uns nicht entgehen lassen!

der wetterbericht meldete am nachmittag etwas regen. darum machten wir uns nach dem frühstück auf, den berg zu besteigen.


wir staunten über den gepflasterten weg,


etwas unterhalb des gipfels


stiessen wir auf rosse ruine. vermutlich war das mal ein stattliches anwesen. eigenartig... so weit oben am berg...

nicht mehr weit und wir waren auf dem gipfel!


haaalllooo?


panoramaaa???

nein, mehr gab es nicht!


das war schon das höchste der gefühle...

während wir unser picknick auspackten begann es zu nieseln und so machten wir uns schon bald auf den abstieg. der war etwas steil und durch die nässe rutschig. herr mo musste das blinde hundemädchen ein kurzes stück tragen. aber ansonsten war sie sicherer auf den füssen als das frauchen!

auf der alpe di brusino bestaunten wir die riesigen, uralten kastanienbäume


echt beeindruckend!


hier wären wir gerne noch etwas länger geblieben, aber das grotto hatte geschlossen und bei dem nieselregen hatten wir auch keine lust, an einem der tische platz zu nehmen.

der weg durch die wälder zog sich in die länge, bis wir in serpiano ankamen und nach einer stärkung im restaurant, zog sich der weg durch die wälder nochmals in die länge, bis wir wieder in meride zurück waren.

zäh war das! diese endlosen wälder sind einfach nicht so unser ding... das wissen wir jetzt wieder mal! so zwei, drei tage ist das ok, aber dann brauchen wir wieder was anderes. richtige berge zum beispiel mit richtigen aussichten. oder weite!
da müssen wir noch dran arbeiten! tipps für einsamen gegenden in den bergen oder auf hochebenen mit kleinen, ruhigen campingplätzen (und grosszügigen parzellen!) nehmen wir gerne entgegen.


herzlich,

mo



Dienstag, 12. Juni 2018

12 am 12. juni 2018

auf der suche nach sonnigem wetter sind wir am sonntag ins tessin gefahren und so verbringen wir den heutigen 12. juni ganz im süden der schweiz.

guten morgen allerseits!

leute! ich sag' euch, die investition in ein gutes bett hat sich definitv gelohnt! früher haben wir uns nach einer nacht im camperchen wie 70ig gefühlt und mit jeder weiteren nacht kamen 10 jahre dazu. jetzt hüpfen wir morgens fast wieder wie mit 20ig aus dem bett. naja, ämal fast!

gar nicht lange und wir sitzen beim frühstück und geniessen den feinen bialetti-kaffee

dann geht's los! am nachmittag ist regen gemeldet

und wir möchten die wanderung durch die gole de la breggia noch davor machen

tja, hat nicht geklappt! das wetter richtet sich mal wieder nicht nach der prognose! kaum in der schlucht angekommen, hören wir schon in der ferne donnergrollen. also steigen wir die schlucht im eiltempo hoch.

oben angelangt, ducken wir uns noch eine weile unter die regenschirme, dann lässt sich die sonne wieder blicken. irgendwie haben wir uns das etwas anders vorgestellt...

zurück auf dem campingplatz
wollen wir schön gemütlich an der sonne aperölen. bier und gazzosa aus dem kühlschrank geholt und schon setzt auch wieder der regen ein.

den hunden ist es glaubs egal, dass wir heute keine so grosse wanderung unternommen haben

und flätzen gerne etwas rum

während herr mo ein feines znacht kocht

gehe ich noch ein wenig auf shoppingtour.

und nun sitzen wir satt und zufrieden im trockenen vorzellt und lauschen dem prasselnden regen und dem donnergrollen.

wer noch lust auf weitere 12/12er bilder hat, schaut am besten bei caro vorbei! 


herzlich,

mo