Mittwoch, 10. Mai 2017

aus dem nähkämmerchen 6/17

statt mit bloggen verbringe ich momentan weit mehr zeit im nähkämmerchen. die entstandenen sachen werden meistens schnell ihrem zweck zugeführt. dass ich sie noch fotografisch in szene setzen wollte (hüstel...) kommt mir in der regel nur dann in den sinn, wenn das licht es nicht zulässt. also spätabends, frühmorgens oder bei trübem wetter. oder wenn ich gerade irgendwo unterwegs, weit weg vom kleiderschrank, meinen gedanken nachhänge...
aber heute morgen habe ich die aktuellsten werke mal wieder hervorgekramt und schnell geknipst. ohne grosse fotografische ambitionen, einfach nur für's protokoll. bevor ich es wieder vergesse...

da wäre also die zweite frau aiko:


diesmal im imkerstil und ohne taschen.
(apropos imkerei: wir haben den bienenstand geräumt. das eine volk, das durch den winter gekommen ist, ist eingegangen. wir haben keine erklärung dafür! und weil wir uns wegen verkaufs der liegenschaft sowieso einen neuen standplatz hätten suchen müssen, haben wir uns entschieden, die imkerei aufzugeben. irgendwie schade!)

ausserdem entstand eine miss mailand


und bevor ihr jetzt denkt, ich sei eine unglaubliche minimalistin, weil ich noch nicht mal säume gemacht habe: habe ich sehr wohl! aber das ding sah so langweilig aus! ich hab die säume dann zuerst auf- und dann ganz weggeschnitten. auch das ausschnittbündchen habe ich vier(!) mal gemacht, bis ich mit art und weite einigermassen zufrieden war.

und jetzt wird es etwas intim! sensible gemüter lesen auf eigene verantwortung weiter...
ich habe mich an etwas gewagt, von dem ich mir vor einem jahr nie hätte träumen lassen, dass ich sowas mal mache! und jetzt kann ich nicht genug davon bekommen... das nähen macht spass, das tragen genauso und ich kann erst noch stroffresten sinnvoll nutzen.

frau marla:


ich habe auch andere schnitte ausprobiert, aber frau marla toppt sie bisher alle.
auch herr mo wurde beglückt: für ihn entstand ein john (den habe ich jetzt vergessen zu fötelen...) und er hat sich sogar als abnehmer weiterer johns zur verfügung gestellt. das will was heissen!

zu guter letzt habe ich nach 1 1/2 jahren die völlig zerschlissenen bezüge vom korbsessel erneuert.


der nie fertig gewordenen 365-tage-quilt wäre nun definitiv weiterverarbeitet. irgendwie auch restenverwertung...


herzlich,

mo

Kommentare:

  1. Dann lass ich mich mal in den schönen Sessel plumpsen und mich vom Schock erholen, dass ihr nicht mehr Imker seid... Aber verständlich ist es mir schon.
    Die Unterhöschen finde ich herrlich, aber für mich habe ich es noch nicht auf dem Schirm.GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, mich reut es schon auch, dass wir nicht mehr imkern. aber vielleicht irgendwann wieder... dann müsste der stellplatz aber näher bei uns sein.
      marla und john gibt es natürlich auch für enkelmädchen bzw. -jungs ;-)

      Löschen
  2. Ui du warst ja fleissig!!! Super was du alles gewerkelt hast. So ein 365 Tage Wuilt liegt bei mir au h noch infertig herum :-( Mal schauen was daraus wird. ;-)
    Liebe Grüsse Paula

    AntwortenLöschen
  3. Nachtrag ;-)
    Wuilt = Quilt
    au h = auch
    infertig = unfertig
    Sorry! Nochmals lieber Gruss ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Schade, die Geschichte mit den Imkern.... werde Ende Monat einen Imker im Morvan aufsuchen.... bin gespannt was er zu berichten hat.... habe dieses Jahr eigentlich nur traurige Imkergeschichten vernommen!
    ...und wenn ich pensioniert bin komme ich zu dir in einen Unterhöschenworkshop ;-)
    Big bisou
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Wie schade, dass es mit den Bienen nicht so klappen wollte. Ich kann eure Entscheidung gut verstehen. Beim Nähen gibts zwar bestimmt auch mal Ärger, aber wie die Bilder beweisen auch viele Erfolgsmomente.
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen