Sonntag, 19. März 2017

märzwanderung gubel-gottschalkenberg

zweiter versuch.
oben in den bergen hat es noch schnee, aber schneeschuhlaufen mögen wir nun nicht mehr. unten im tal, da fällt uns gerade kein ziel ein, das wir erwandern möchten. aber wir könnten doch die tour machen, welche wir im januar bereits einmal ins auge gefasst haben. allerdings ohne schneeschuhe.

also verlassen wir am freitag unser enges alpental richtung voralpen. ausgangspunkt unserer wanderung ist der gubel
 
beim blick hinunter erhaschen wir noch ein kleines zipfelchen vom zugersee

 wir schlagen jedoch den weg richtung südost ein.

die letzten schneefelder werden nochmals ausgiebigst genossen.

genauso wie die warme frühlingssonne

apropos fühling: den spürt offensichtlich auch der bauer... pflügen mit blick zur rigi und zum pilatus... nicht schlecht!

ähhhmmm... beim anblick dieses bildes, habe ich mich schleunigst bei meiner coiffeuse angemeldet...

wir wissen nun, dass das eine pestwurz ist. wieder was gelernt!

jetzt hab ich doch glatt das fotografieren vergessen!  ihr müsst es mir jetzt einfach glauben, wenn ich erzähle, dass wir durch schöne wälder gezogen sind. kurz vor unserem ziel beginnt der zuger klimaweg.


na, wenn das nicht passt!


oder das!

an so verstörende geschehnisse, wie sie aktuell ennet dem grossen teich stattfinden hatten die macherInnen des weges wohl nicht im traum gedacht...

das ziel ist nun erreicht!

 auf dem gottschalkenberg geniessen wir trotz etwas dunstigem wetter die sicht auf die alpen und

hinunter zum zürichsee mit dem hüttnerseeli im vordergrund.

zum verdienten picknick

kommt herr mo's neuestes spielzeug erstmals zum einsatz

und auch auf

einen feinen espresso müssen wir nicht verzichten!

unterwegs sind wir bisher keiner menschenseele begegnet.

 aber hier, auf dem gottschalkenberg ist einiges los...

zurück geht es wieder durch lichte wälder,


auf der einen seite heidelbeersträucher, auf der anderen

der ägerisee

auch auf dem rückweg begegnen wir nur ganz vereinzelt anderen wanderern. und doch ist

die zivilisation

stets präsent...

und schon bald nähern wir uns mit müden beinen wieder

dem ausgangspunkt gubel

schön war's! wir freuen uns schon auf unsere nächste wanderung!

 
herzlich,


mo



Kommentare:

  1. So richtig amächelig.... das Expressoteilchen habe ich mir vorgemerkt.... du weisst ja... wo ein Raketenofen her muss, könnte auch....
    Herzliche Sonntagsgrüsse aus der Neonatologischen Abteilung meiner Maternité
    Bisou Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. ...schön war's, dich zu begleiten...dieser Blick auf See und Berge, darum beneide ich dich wirklich, das ist doch zu schön...euren Wanderrucksack würde ich gerne mal sehen, wo selbst eine Espressomaschine rein passt ;-)...herrlich,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nur für einen tag packen wir ja nicht sooo viel in den rucksack. da passt das kleine espressomaschineli locker noch mit rein ;-)

      Löschen
  3. Oh, das war schon im gedanklichen Mitgehen so schön!
    Dein Kopf ist prima! Kriegt man diese Locken den mit einem Friseurbesich gebändigt? Eher nicht, oder? Die tun doch sicher immer was sie wollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich würde es kontrolliert wuchern nennen... meine friseuse hat da goldene händchen! und vor allem schafft sie es, mich davon abzuhalten, die mähne wieder radikal zu stutzen ;-)

      Löschen