Mittwoch, 28. Dezember 2016

hipsterstyle 2

ich wundere mich ja immer, dass sich frauen, die sich getrauen für kinder zu nähen, wundern, dass ich mich getraue für mich zu nähen.
dabei ist das doch voll easy. da kann frau aus dem vollen schöpfen. besonders wenn frau etwas... ääähhh... üppig ausgestattet ist, kommt es ja auf ein, zwei zentimeter mehr oder weniger nicht drauf an und es fällt auch nicht weiter auf, wenn mal nicht ganz sooo akkurat gearbeitet wird.
ich hingegen getraue mich fast nicht, für kinder zu nähen. aso früher, gaaanz früher, als meine söhne noch klein waren und sie weder bei der kleiderwahl mitreden konnten noch die gefahr bestand, dass sie deswegen ausgelacht würden... da habe ich mich noch getraut. heute empfinde ich das als feinmotorisch zu anspruchsvoll für mich! beim ersten kindershirt in meiner aktuellen nähphase, hat sich zum beispiel die overlockmaschine selbständig gemacht und in den ärmel geschnitten.
von babysachen habe ich bis jetzt die finger gelassen. nur schon der gedanke, wie ich so kleine ärmelöffnungen unter das nähfüsschen kriegen sollte, trieb mir den kalten schweiss auf die stirn!
aber weil im dezember eine liebe bekannte ein kleines büblein geboren hat und mein stoffvorrat mehr als genug hergibt, habe ich all meinen mut zusammen genommen und es nun doch einmal gewagt.


hip, nicht!?
das trotzkopf-shirt flutschte wider erwarten nur so! sogar das ärmelchen passte knapp unter das coverfüsschen.
ziemlich unterschätzt habe ich dagegen die checkerhose! die sieht ja nun wirklich sehr einfach aus und ich habe zudem wohlweisslich allen schnickschnack weggelassen. aaaber das annähen der schmalen bündchen an die pluderbeinchen... puuuh!

zur erholung muss ich nun wohl wieder etwas für mich nähen!

es sieht ganz danach aus, als wäre dies das letzte projekt in meinem 12-monate-12-projekte-jahr. es sieht nämlich auch fast danach aus, als würde das dritte lettische handschuhpaar erst im nächsten jahr fertig.

ein resümee erspare ich mir und euch! es kann ja alles nachgelesen werden.
ziemlich sicher ist jedoch, dass das projektjahr 2016 so nachhaltig wirken wird dass ich hier auch im nächsten jahr das eine und andere selbstgenähte zeigen kann.

 
herzlich,



mo

Kommentare:

  1. Jessäs isch das härzig! Mega schnuslig! Und du hesches amüsant umschriebä. ;-)
    Wünschä dier ä schönä Tag. Ich muess/darf go schaffä ;-) Das isch s'Los amnä Touriort zwohnä :-)
    Liebä Gruess Paula

    AntwortenLöschen
  2. Ich bleib dabei: für Kinder nähen ist viiiiieeeel einfacher! Für Babys - das muss ich zugeben - sind ein paar Schweißperlen reserviert. Das ist ja alles soooo winzig! Aber: Sie wehrern sich sicher nicht es nciht anzuziehen, hehehe!
    Sehr süß, die Kobmi!

    AntwortenLöschen