Donnerstag, 26. Mai 2016

fertig gejammert

ihr erinnert euch?
(wer jetzt befürchtet, dass dies ein langweiliger, farbloser post wird, könnte recht behalten...)


wir wollten ja unseren eigenen solarstrom und haben dann ziemlich schnell eingesehen, dass es wenig sinn macht die panele auf ein 60 jahre altes dach zu montieren. dazu kam, dass einige, zugegeben kleinere, mängel, bzw. fehlplanungen des umbaus vor 1 1/2 jahren zutage traten.
die folie um das dach von innen abzudichten war zu dicht. deshalb musste nun die äussere folie durch eine luftdurchlässige ersetzt werden. sonst wären uns die dachbalken irgendwann wegen des kondenswassers verfault.
ausserdem sollten die dachfenster angehoben werden, da holzlatten heute vorschriftsgemäss höher sein müssen als vor 60 jahren.
das stellte sich aber beides als ziemlich problemlos heraus. mit der folien hatte ich sowieso nichts zu tun und das mit den dachfenstern konnten die kompetenten herren dachdecker ohne anheben lösen.
nicht damit gerechnet hatte ich, dass alles insgesamt so lange dauern würde und dass mir das gerüst derart auf die stimmung drückt.
dabei begann es ganz gut!
kaum stand das gerüst, waren die herren und eine dame auch schon zur stelle um das dach abzudecken und folie und lattung neu anzubringen. da das unterdach nicht nass werden durfte, wurde das sehr zügig bei schönem wetter erledigt.


dann war est mal ruhe. wobei ruhe es nicht wirklich trifft! bei föhn in einem haus ohne richtiges dach mit einer raschelnden plane und einem kleppernden gerüst zu schlafen war eher beunruhigend. nicht viel besser war es bei regen; noch düsterer als eh schon und ohne regenrinne platschte das wasser überall nur so runter.

irgendwann kamen die spengler.

irgendwann kamen die ziegel.

dann ging es wieder ruckzuck und das dach war neu gedeckt.

(so schön, dass selbst die hochbetagte nachbarin, die kaum noch etwas sieht, klingelte um uns zu unserem schönen neuen dach zu gratulieren.)

ganz schnell auch ein netter junger mann vom elektrizitätswerk da. er müsse nur geschwind eine blache anbringen, meinte er.
aha... was hatte ich denn gedacht?

jedenfalls dauerte es dann wieder... schlechtes wetter... feiertage... schlechtes wetter... erste arbeiten
der elektriker... feiertage...

nach meinem letzten post machte es dann schwupp! und alles war fertig! (denkt ihr auch, was ich denke?)

gestern morgen verliess ich um 8.45 uhr das haus und als ich um 10.45 uhr zurückkam, waren die panele montiert, die anlage produzierte bereits den ersten strom. um 13 uhr standen die dachdecker da und bauten das gerüst ab. geht doch!

uffff!!!
... schönen feiertag euch allen!


herzlich,

mo




1 Kommentar:

  1. Gut gejammert ist doch auch was, oder?
    Toll mit eigenem Strom, gell.... und praktischerweise kommt er aus der selben Steckdose ;-)
    Heb's fein
    Brigitte

    AntwortenLöschen