Montag, 30. Mai 2016

12tel blick mai 16

so sah es der blick von unserem balkon am 26. mai aus.
die laubbäume am berg sind nun so richtig grün geworden und das wetter sorgt dafür, dass sich die aussicht von meinem balkon immer wieder anders präsentiert. ansonsten gibt es keine grossen veränderungen. ist ja auch richtig so!

im garten ist das grün geradezu explodiert.
die frühlingsblumen sind längst verblüht. was einmal ein minihaferfeld werden sollte, ist nun eine bienenweide.

im buchs haben sich die buchbaumzünsler eingenistet. mal sehen, ob die sich eindämmen lassen. wenn die pflanze zu retten ist, denken wir dann auch mal über ihre frisur nach...

überhaupt sind wir seit die trockenmauer fertig ist gartenmässig etwas konzeptlos unterwegs. das hangbeet, links vom buchs, bereitet uns kopfzerbrechen. ausser einigen rosenstöcken, die wunderbar blühen, breiten sich dort vor allem frauenmänteli und ein anderes, noch nicht identifiziertes wold wucherndes gewächs aus. für die schnecken ist das natürlich der perfekte lebensraum. für alle anderen pflanzen der untergang.
mittlerweile haben wir mit roden begonnen. einen genauen plan, wie es mit dieser rabatte weitergehen soll, haben wir aber noch nicht. sie soll naturnah werden, gerne bunt, für insekten und andere gartenbewohner nahrung und unterschlupf bieten und vor allem schneckenresistent sein. falls also jemand eine zündende idee hat; wir sind offen für alle tipps!

zu meiner grossen freude hat sich in diesem beet aber auch eine wildrose breit gemacht.
einfach so. wahrscheinlich ein wilder ausläufer von einer der strauchrosen im beet.
die bienen lieben sie genauso wie ich!


ebenfalls zu meiner grossen freude hat sich die heckenbraunelle ein neues nest gebaut und brütet auch dieses jahr wieder im schutz der rebe.

im teichlein sind die ersten minifrösche bereits ausgewandert. die jüngere kaulquappengeneration entwickelt nun beinchen. es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis auch sie davonhüpfen.

lust auf weitere 12tel-blicke? dann schnell rüber zu tabea!


herzlich,

mo


Kommentare:

  1. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Bergblick deine Wetterstation ist.
    Gegen die Schneckenplage habe ich gute Erfahrung gemacht mit Tannenreisig und groben Holzschnitzel.
    Das mögen die Viecher nicht und die Pflanzen haben trotzdem Luft. Aber eine 100%ige Lösung habe ich nicht, sonst wäre ich glaube ich Millionär :-)
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  2. hach, was für eine genialer Morgenblick!!
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
  3. die Wolkenstrahlen... unpackbar schön für mich dein Hausberg, jedes mal wieder! Ich hab den Kampf gegen den Buchsbaumzünsler aufgegeben. Ich hatte einige verstreute Büschlein. Die gibts eben nciht mehr. So richtig zum heulen muss einem sein, wenn der Buchs eine tolle Beeteinfassung ist.

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja, Ihr lebt halt einfach im Paradies und Ihr macht es Euch immer noch schöner!
    Ansonsten hab ich mich grad auf den Stand gebracht und gratuliere zum Dach&Strom, zu all den schicken Kreationen, und zu Deinen Prachtkerlen, die sicherlich davon profitiert haben, dass Du sie groß werden hast lassen, ohne sie andauernd zu betütteln :-)(ich kann auch nicht allzu viel mit Muttertag anfangen, und freue mich jedesmal, wenn die Lehrerin einen guten Geschmack hat und was Nettes gebastelt wird...)
    Habts schön in Eurem traumhaften Paradies♥

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ein kleines Paradies im Mai, mit allem, was dazugehört!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. so viel natürliches leben ... der blick der heckenbraunelle :)
    wie schön uns das alles zu zeigen * hier gerade regen aber trotzdem viel vögelgesang * gartenrotschwanz mit der schöne weisse kappe ;)
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen