Donnerstag, 18. Februar 2016

die qual mit der wahl

grundsätzlich schätze ich ja die direkte demokratie, wie wir sie in der schweiz haben sehr. mein wahlrecht nehme ich deshalb ernst und ich gebe meine stimm- und wahlzettel meistens ab.
aber manchmal frage ich mich echt, was das alles soll!

so auch diesmal. ende februar 'dürfen' wir wieder mal an die urne.


ich fand es ja schon schlimm genug, dass wir vor einiger zeit die ausschaffungsinitiative angenommen haben. nun verlangt die umsetzungsinitiative, dass dieser menschenrechtsverletzende entscheid in aller schärfe durchgesetzt wird. NEIN! so geht das doch nicht!

ausserdem soll ich zum wiederholten mal meine meinung zu einer zweiten röhre am gotthard sagen. diese zwängerei alle paar jahre! die argumentation der befürworter und die manipulationsversuche finde ich unfair und ärgern mich nur noch! warum ist eigentlich nie jemand auf die idee gekommen, eine durchsetzungsinitiative für den alpenschutz zu lancieren?

spekulation mit lebensmitteln finde ich dermassen unethisch und inakzeptabel, dass ich es kaum fassen kann, dass wir über sowas überhaupt abstimmen müssen.

und eine weitere initiative, die vorgibt, mehr steuergerechtigkeit schaffen zu wollen, dabei aber lediglich eine lebensform im fokus hat, die finde ich ebenfalls bemühend.

ich mag gar nicht daran denken, wieviel geld uns das alles kostet! geld, das dann wieder andernorts eingespart wird. in der bildung, im gesundheits- und sozialwesen, in der flüchtlingshilfe...

und dann darf ich auch das kantonsparlament wählen... echte wahlen wären anders...
viele köpfe wollen ins parlament, ettliche davon fallen bei mir wegen ihrer parteizugehörigkeit schon mal weg. und da sind noch einige, welche in den letzten vier jahren ihre chance nicht genutzt haben. die sich weder durch dossiersicherheit, fachkenntnisse noch durch führungsqualitäten profiliert haben. meine stimme kriegen die nicht!
viele bleiben danach nicht mehr...

gut, vielleicht bin ich etwas extrem... aber wenn ich mir die wahlplakate und -broschüren, die sich da gerade inflationär überall ausbreiten, anschaue frage ich mich wirklich, nach welchen kriterien ich die kandidatInnen beurteilen soll.
wähle ich die partei, die ihre kandidatInnen sehr einheitlich, um nicht zu sagen uniform bewirbt? oder eher den kandidaten mit den 17 hemden (ich hab das ja nicht nachgerechnet, aber ich vertraue frau w. aus f. da vollumfänglich. sie hat sich die mühe gemacht, die hemden auf einer strecke von 15 km zu zählen.)? ich könnte auch nach nichtssagenden statements wählen oder nach zivilstand...
oder nach hobbys? da hätte ich dann echt die wahl! von campen über eigenheim und fischen, bis zu famile (übrigens mein ganz persönlicher fragwürdigkeitsfavorit...) ist vieles möglich.

haaaalllooo!?!?! sind das wirklich die qualitäten, die eine gute volksvertretung ausmachen? wo führt das eigentlich alles hin? und: will ich da mit???

aber den kopf in den sand zu stecken nützt ja auch nichts. ich werde also meinen stimmzettel einwerfen und hoffe, dass es nicht allzu schlimm kommt...

 
herzlich,

mo



Kommentare:

  1. ach jetzt ist mir gerade ein längerer Kommentar durch die Maschen des WWW's abgehauen....
    Also noch einmal kurz und ergreifend!.... wir haben auch abgestimmt und ich flüstere dir, dass ich froh bin, die peinlichen Plakate nicht sehen zu müssen. Für eure Region drücke ich zusätzlich die Daumen!
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Abstimmen.
      Lieber Gruss Christa

      Löschen
    2. Die Abstimmerei, auch wenn in der Schweiz manchmal etwas üppig, ist die Chance mitzubestimmen.
      Hier in Frankreich ist es leider nicht möglich als "Volk" direkt mitzubestimmen.. Im Moment geht es zum Beispiel um den Flughafen von Notre Dame des Landes. Ein langwieriger Kampf mit immer wieder geführten Demos gegen dieses Vorhaben scheint keine Chance zu haben....
      Au ich muss, bin ja hier nicht in den Ferien ;-)
      Biz Briz

      Löschen
  2. Du schreibst mir von der Seele!
    Es ist einfach unmöglich!
    Ich lebe in einer Familie mit mehreren Nationalitäten,
    und überlege zum Ersten Mal ob ich den Europäischen Pass beantragen soll........
    Hoffentlich stimmen alle ab. Auch die, die jetzt in den Statistiken NEIN sagen.
    Herzliche Grüsse Christa

    AntwortenLöschen
  3. Familie als Hobby. Aaaaaaha.
    Auch wenn Wahlen in Österreich so anders sind als in der Schweiz... besser ist es auch nicht.
    Trotzdem: Nicht wählen ist die schlechteste Wahl.

    AntwortenLöschen