Samstag, 9. Januar 2016

(zu) früh gefreut

da habe ich mich wieder mal für ganz besonders schlau gehalten! ich dachte mir nämlich, ich beginne meine 12 monate, 12 projekte mit etwas winzig kleinem. so wäre der januar dann schon mal gesichert und ich könnte mich an etwas grösseres wagen. wenn das dann auch noch im januar fertig würde; super! wenn nicht, hätte ich ja noch den ganzen februar...
also eine bubieinfache mütze aus den resten vom violetten und vom grünen braidsmaid.
du liebe güte, den violetten habe ich hier ja gar nicht gezeigt! aber ich mach jetzt nicht extra ein bild davon. ihr müsst es mir halt einfach so glauben. oder auf insta nachgucken, da ist er irgendwo zu sehen.
wo war ich? ach ja, die mütze! die ging wirklich ratzfatz! gut, man könnte sich die strickzeit auch problemlos verlängern. indem man zum beispiel eine maschenprobe strickt. oder noch besser: indem man KEINE maschenprobe strickt! dann könnte man nämlich nach fertigstellung merken. dass die mütze etwas zu gross ist...
also nochmal von vorn! mit kleineren nadeln und ohne maschenprobe...


und wer weiss: vielleich findet sich ja jemand, dem die grössere passt und gefällt...


herzlich,

mo

1 Kommentar:

  1. Auch ich habe gestern eine zu große Mütze fertig gestellt! Ich schau aber erst mal, wie nervig sich das ganze im Alltag darstellt und dann überlege ich, ob ich sie nochmal auflasse... habe ja keine rechte Lust dazu.

    Die Mütze sieht aber schön aus!

    liebe Grüße,

    E

    AntwortenLöschen