Dienstag, 24. November 2015

12 monate, 12 bücher: november

herbst und winter wären ja die idealen jahreszeiten um abends lange und gemütlich zu lesen. aber herbst und winter bedeuten nicht nur lesezeit sondern vor allem auch serienzeit. und der vorteil bei den fernsehserien ist, dass frau dabei multitasken kann.
während ich mir also 'die brücke' reinziehe und 'altes geld' und neuerdings (achtung: suchtfaktor 10!) 'occupied', entsteht so ganz nebenbei schal um schal.


so gibt es nun auch in meiner garderobe einen hitchhiker. entstanden aus einer kuschelweichen merinosockenwolle, welche schon länger hier gelagert hat.

vielleicht fragt sich nun jemand, was denn aus meinem under-the-same-sky-schal geworden ist. das ist eine längere geschichte, die ich dann mal erzählen werde, sollte er jemals fertig werden. aber soviel sei gesagt: ich hätte nun wieder eine anleitung... der verehrten frau fabrizierbar ein riesiges dankeschön!
auf meiner tuduu-liste ganz oben stehen ausserdem eine zweite braidsmaid (nein, nun doch nicht in rot, sondern in einem ganz wunderbaren violett) und eine eisbachwelle. mein problem ist momentan, dass ich mich nicht entscheiden kann, welchen ich zuerst stricken soll...

oh! jetzt bin ich etwas abgeschweift! ich wollte doch das november-buch vorstellen...



mit seinen 800 seiten war es allerdings eher ein oktober-november-buch.

http://www.randomhouse.de/Buch/Das-siebte-Kind-Roman/Erik-Valeur/e444105.rhd

krimi. skandinavien. literaturpreis. ich gebe es zu: mit diesen stichworten hat man mich!

allerdings würde ich dieses buch eher als monumentalen psychologischen historienroman bezeichnen, denn als krimi.
es erzählt die geschichten von sieben waisenkindern, welche in den 70er jahren in der gleichen 'stube' in einem renommierten dänischen kinderheim lebten. ein vielschichtiger ausschweifender plot, der mir einiges an konzentration abverlangte. sieben sehr verschiedene charaktere, sieben sehr verschiedene lebenswege, sieben sehr verschiedene arten damit umzugehen, seine herkunft nicht zu kennen und mit geheimnissen aufzuwachsen, die wohl nie ganz gelüftet werden.
eine spannende grundidee, schön geschrieben, jedoch derart detailverliebt und ausführlich, dass ich trotzdem meine liebe mühe hatte, der geschichte zu folgen. wer das ominöse siebte kind ist zeichnete sich für mich schon lange vor ende des buchs ab. die eigentliche auflösung war dann aber doch sehr raffiniert.
alles in allem eine grossartige geschichte, der es besser getan hätte, hätte valeur sie auf der hälfte der seiten erzählt.


herzlich,

mo




Kommentare:

  1. Liebe Monika,
    das ist so eine schöne Sache mit "Deinen" Büchern! Dank Deiner Leseliste und Deiner Besprechungen habe ich in diesem Jahr Nicci French und Jo Nesbo kennen lernen dürfen! Nun bin ich gespannt auf dieses Buch, denn mich hat man auch mit Krimi, Literaturpreis, skandinavien... Glücklicherweise führt meine Bibliothek das in der Onleihe, es ist schon fast auf dem e-reader! Danke! Liebe Grüsse, Stefanie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich! wenn dir jo nesbø gefällt, musst du unbedingt occupied gucken, da hat er das drehbuch geschrieben.
      ❤️

      Löschen
  2. Dein Hitchhiker sieht toll aus... und muss ich jetzt auch noch eine Eisbachwelle stricken??? Meine Braidsmaid wird doch nicht rot -sondern grün :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi, das nennt man jetzt wohl ausgleichende gerechtigkeit :-D schliesslich bist du tschuld, dass ich die socken wieder aufgetrennt habe und mich nun der schalstrickerei widme ;-)
      ❤️

      Löschen
  3. Wow, wie wunderschön��. Du entfachst das strickfieber in mir. Freue mich auf die vorführung der neuen stücke��. Habe mich augenblicklich in die eisbachwelle verknallt. Aber welche farben nehmen?�� Herzlichst elz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uiii, da musst du aber wahrscheinlich noch eine weile warten... aber vielleicht können wir bald ja zusammen im zug eisbachwellen stricken... ;-)
      ❤️

      Löschen
  4. Ach frau mo! Endlich hab ich Zeit hier weider mal vorbeizuschauen. Im Moment komm ich zu nix. Gaaaaar nix. Außer dir, leibe Frau mo, dürfe es ncoh ekinem aufgefallen sein... mein 180 Grad Blick ist mir zwischen den Fingern zerronnen. Er ist immer ncoh halb fertig - ich kreig das fixe zweimonatige thmea grad nciht gebacken. Ich lass den 180 Grad Blick erst mal ruhen. Der erste kommt heran und der alte ist nicht fertig... das geht nciht! Bloggen soll mich nicht stressen. Ich brauch nämlich auch Zeit um hübsche Hitchhikers zu bewundern und Altes Geld anzusehen. Die Bücher haben da leider eh schon keinen Platz mehr.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen