Dienstag, 28. Juli 2015

12 monate, 12 bücher: juli

damit wir uns richtig verstehen; ich liebe den juli! und ich liebe ganz besonders den diesjährigen juli!
sommer, hitze, besuch, zusammensein, unterwegs sein, musik hören. genau meins!


einzig lesetechnisch hat's der juli nicht so gebracht...

den anfang machte 'fünf' von ursula poznanski.


ach nee! zu viele tote, zu viel grausliges, zu viel schnitzeljagd (auch geocaching genannt), wenig spannung, die personen blieben mir fremd bis unsympatisch und die auflösung... ach nee!

das zweite buch mag ich gar nicht nennen. noch selten habe ich mich über einen krimi dermassen geärgert. der schreibstil war ja schon schlimm genug. aber, dass da einer einen roman mit einem psychisch kranken als hauptfigur geschrieben hat und es offensichtlich nicht der mühe wert fand, auch nur ein klein wenig darüber zu recherchieren... an den haaren herbei gezogen und ohne jeglichen bezug zur realität!

das dritte juli-buch begann es ganz vielversprechend. 'der allesforscher' von heinrich steinfest


der erste teil: originell, witzig, skuril, absurd... ein absolutes lesevergnügen!
dann ein bruch. teil zwei und drei plätschern nur noch so dahin. unlogisch, unwitzig, unoriginell. und ich fragte mich mehr und mehr, was der autor da eigentlich erzählen will. 
nein, nein schlecht war es nicht! aber nach dem ersten teil war mir die geschichte zu zäh...

jetzt hoffe ich, dass ich im august wieder ein besseres gespür für packenden lesestoff habe...




herzlich,

mo




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen