Mittwoch, 4. Februar 2015

spitz-stumpf

für eva und ihr 180-grad-projekt bin ich heute eiszapfen finden gegangen.

spitze

und stumpfe

eigentlich hätte ich ja gedacht, dass ich am ehesten an einer felswand ein paar eiszapfen finden würde. aber als ich das sah, habe ich nicht schlecht gestaunt.

etwas näher?

das haus ist noch bewohnt. die steinmauern sollen 1 meter dick sein und ins innere des steinhauses wurde im 16./17. jahrhundert ein holzhaus hineingebaut.

ich würde zu gern mal einen blick reinwerfen, aber das getraue ich mich dann doch nicht zu fragen...


herzlich,

mo

Kommentare:

  1. ...tolle Idee, liebe Monika,
    und beeindruckende Eiszapfenwand...kann ich mir allerdings nicht vorstellen, in einem Haus mit so dicken Mauern zu leben (oder ist es nur eine Außenmauer?)...stelle ich mir irgendwie bedrückend vor...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Frau mo!
    Was für eine geniale Idee! Eiszapfen!

    Du musst dich unbedingt fragen trauen! Un-be-dingt!
    Was kann dir schon passieren? vielelicht finden sie dich sonderlich und schicken dich weg. Na und?
    (Ich weiß, aus der Ferne lässt sichs leicht mutig sein...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oooch... ich glaub, da bin ich zu schüchtern...

      Löschen
  3. hoffedli hetz det ä lüüti. das fänschter mit e mä schneeball treffä stell ich mir nuch schwirig vor.

    AntwortenLöschen
  4. @birgitt und @frau gugus: das haus hat auch eine einladendere seite aus holz (wenn ich wieder mal da meine hunderunde drehe, mache ich für euch ein föteli), aber einen schneeball würde ich trotzdem lieber nicht gegen eines der fenster schmeissen... ich könnte es ja treffen :-/

    AntwortenLöschen