Mittwoch, 22. März 2017

happy birthday ♥♥♥

ob er damals schon gewusst hat, dass er dereinst die welt auf zwei rädern erkunden wird?



ich jedenfalls hätte mir vor 32 jahren nicht träumen lassen, dass ich dem kleinen mal die geburtstagswünsche elektronisch um die halbe welt schicken würde!



einzig das festessen wollen wir nicht virtuell abhalten. das holen wir dann im sommer nach!



alles gute zum geburtstag, langer! geniess deinen tag und die schöne reise zusammen mit frau c.!

 
herzlich,

mo mutter



Sonntag, 19. März 2017

märzwanderung

zweiter versuch.
oben in den bergen hat es noch schnee, aber schneeschuhlaufen mögen wir nun nicht mehr. unten im tal, da fällt uns gerade kein ziel ein, das wir erwandern möchten. aber wir könnten doch die tour machen, welche wir im januar bereits einmal ins auge gefasst haben. allerdings ohne schneeschuhe.

also verlassen wir am freitag unser enges alpental richtung voralpen. ausgangspunkt unserer wanderung ist der gubel
 
beim blick hinunter erhaschen wir noch ein kleines zipfelchen vom zugersee

 wir schlagen jedoch den weg richtung südost ein.

die letzten schneefelder werden nochmals ausgiebigst genossen.

genauso wie die warme frühlingssonne

apropos fühling: den spürt offensichtlich auch der bauer... pflügen mit blick zur rigi und zum pilatus... nicht schlecht!

ähhhmmm... beim anblick dieses bildes, habe ich mich schleunigst bei meiner coiffeuse angemeldet...

wir wissen nun, dass das eine pestwurz ist. wieder was gelernt!

jetzt hab ich doch glatt das fotografieren vergessen!  ihr müsst es mir jetzt einfach glauben, wenn ich erzähle, dass wir durch schöne wälder gezogen sind. kurz vor unserem ziel beginnt der zuger klimaweg.


na, wenn das nicht passt!


oder das!

an so verstörende geschehnisse, wie sie aktuell ennet dem grossen teich stattfinden hatten die macherInnen des weges wohl nicht im traum gedacht...

das ziel ist nun erreicht!

 auf dem gottschalkenberg geniessen wir trotz etwas dunstigem wetter die sicht auf die alpen und

hinunter zum zürichsee mit dem hüttnerseeli im vordergrund.

zum verdienten picknick

kommt herr mo's neuestes spielzeug erstmals zum einsatz

und auch auf

einen feinen espresso müssen wir nicht verzichten!

unterwegs sind wir bisher keiner menschenseele begegnet.

 aber hier, auf dem gottschalkenberg ist einiges los...

zurück geht es wieder durch lichte wälder,


auf der einen seite heidelbeersträucher, auf der anderen

der ägerisee

auch auf dem rückweg begegnen wir nur ganz vereinzelt anderen wanderern. und doch ist

die zivilisation

stets präsent...

und schon bald nähern wir uns mit müden beinen wieder

dem ausgangspunkt gubel

schön war's! wir freuen uns schon auf unsere nächste wanderung!

 
herzlich,

mo



Sonntag, 12. März 2017

12 am 12. märz

guten morgen mössiö e.!


na? wie sieht's aus? wollen wir heute die märz-wanderung unternehmen?

nach vielen jahren wieder mal auf dem weg der schweiz von flüelen nach sisikon spazieren wandern?


immer den schönsten see der welt vor augen, auf gut unterhaltenen wanderwegen? zwar mit etwas etwas rauf und runter, aber insgesamt sehr erholsam.


nur eine kurze strecke der axenstrasse entlang.

dachten wir! vor vielen jahren war das jedenfalls noch so!
aber heute: wegen akuter steinschlaggefahr gesperrt!

vor vielen jahren war das da unten unser weg...


dann halt der strasse entlang... wer mössiö e. kennt, weiss, welchen stress das für ihn bedeutet! und welche kraftübung es für die leinenführerin ist, ihn davon abzuhalten, sich vor die fahrenden autos zu werfen!
zum glück ist madam l. diesbezüglich wesentlich souveräner!

ist bestimmt nur ein kurzes stück!

tja! die hoffnung stirbt zuletzt...


es bleibt uns aber auch gar nichts erspart!


oh graus!!! mössiö e. ist kurz vor dem herzstillstand!

aus- und tiefsicht wären phänomenal, wäre da nicht immer die vielbefahrenen strasse auf der anderen seite.


endlich! nach mehr als der hälfte der route schlängelt sich dann doch noch ein wanderweg zum see hinunter


 ja, mössiö e.! da oben sind die autos!


eine familie, die wir antreffen, findet die strecke den blanken horror! wir schämen uns fast ein wenig...

vorbei am glockenspiel und der tellskapelle


erreichen wir dann etwas desillusioniert unser ziel sisikon.
soso... das soll also ein aushängeschild unserer gegend sein???

herr mo, ich glaube, wir müssen für den märz nochmals eine neue wanderung planen. eine mit der wir unser touristisches imitsch wieder etwas aufpolieren können!

die hunde haben sich ein paar leckerli verdient


und wir eine pizza.

und nun gehe ich schlafen


morgen schaue ich dann bei caro vorbei. die sammelt nämlich wieder all die vielen 12/12er-bilder.

gute nacht! träumt was schönes!


herzlich,

mo


Montag, 6. März 2017

aus dem nähkämmerchen 3/17

schon länger lag das schnittmuster für den chobe-bag auf meinem rechner. zuerst hatte ich aber gerade keine ausgetragenen jeans zur hand und dann fehlte mir der mut. vor taschen habe ich nämlich angst! aso natürlich nicht vor den taschen selbst, sondern vor der taschennäherei.
da stehe ich auf dem schlauch! aber sowas von! mein vorstellungsvermögen reicht gerade noch für das einnähen von ärmeln in shirts. wenn es dann aber um innentaschen und reissverschlüsse geht werde ich konfus und ich weiss nicht mehr was oben oder unten ist. von innen oder aussen reden wir schon gar nicht...
aber dieser chobe-bag trifft genau meinen geschmack. so einen wollte ich unbedingt haben. und meine alten lieblingsjeans waren nun auch definitiv nicht mehr herzeigbar. darum habe ich all meinen mut zusammen genommen...


und was soll ich sagen; ging eigentlich ganz gut!
das vorderteil zusammenzunähen und abzusteppen hat sogar richtig spass gemacht.


ok, das rückenteil habe ich zuerst, keine ahnung warum, zu schmal zugeschnitten. aber das ganze ist ja recycling und so sehen die zwei seitlichen streifen nun aus wie wenn nie etwas anderes geplant gewesen wäre. finde ich.

das innenfutter beim reissverschluss wollte sich als aussentasche ausgeben. das habe ich zum glück noch rechtzeitig verhindern können. und auch sonst ist jetzt alles da, wo es sein soll. innen, aussen, oben, unten; alles passt!



statt dem vorgesehenen lederhenkel habe ich mich für verstellbare träger entschieden.

so gefällt sie mir richtig gut, meine alte jeans, äh, meine neue tasche.

 
herzlich,

mo






Dienstag, 28. Februar 2017

12tel blick februar 17

mein gedächtnis!!! zweimal bin ich jetzt an den see gegangen! nur um zweimal festzustellen, dass ich es zweimal nicht geschafft habe, den gleichen knipsausschnitt, wie im januar zu finden...

am schlimmsten ist es beim seeblick. da bin ich noch nicht mal sicher, ob ich im richtigen 'korb' des turms gestanden habe... ich gehe jetzt mal davon aus, dass ihr dieses jahr ziemlich unterschiedliche blickwinkel zu sehen bekommt.

aber egal! die aussicht ist aus jedem der vier aussichtskörbe fantastisch!


besser geklappt hat es beim blick in die berge. da war allerdings das gegenlicht etwas problematisch


hier unten im tal war es die letzten tage schon richtig frühlingshaft mild.obwohl es ja erst ende februar ist, scheint die natur nur so auf ihr grosses aufblühen zu warten.


zu verdanken haben wir das dem ältesten und stärksten urner, dem föhn. mit ihm verbindet mich, wie alle, die hier schon länger mitlesen wahrscheinlich wissen, eine hassliebe. er sorgt für ein mildes klima, das wein, kastanien und palmen wachsen lässt. aber er hat auch eine sehr rauhe, ungestüme, wilde seite


oben in den bergen wird der winter wahrscheinlich noch eine weile andauern. ich mag diese zeit, in der sich gleichzeitig zwei jahreszeiten von ihren schönsten seiten zeigen.

mögt ihr sehen, ob die anderen 12tel-blickerInnen ihren blickwinkel besser getroffen haben? ihr findet sie wieder bei tabea versammelt.

herzlich,

mo

Montag, 20. Februar 2017

kleinteilstrickerei

wer mir auch auf instagram folgt, hat es wahrscheinlich bereits bemerkt; ich zeige symptone einer neuen sucht...

angefangen hat es ja mit diesen lettischen handschuhen. nicht mehr aufhören konnte ich mit der müsterlistrickerei. vier paar handschuhe sind bereits entstanden. die meisten waren mir zu klein. so sind drei bereits wieder ausgezogen. eines war noch ein paar tage im einsatz.


und eines dieser tollen handschuh-kits wird wohl noch bis zum nächsten herbst warten.

dann kam mir diese wolle unter die augen. wolle von seltenen schafrassen. ich will auch!

entstanden ist ein kissen.


aber, was soll ich sagen... das muster hat mich schnell gelangweilt! aber sowas von! immer das gleiche und trotzdem volle konzentration, damit ich nicht aus versehen mal falsch rum zöpfle...

also wieder zu den zurück zu den farbmüsterli. mittlerweile war abzusehen, dass die zeit der handschuhe wohl nicht mehr ewig dauern würde. aber so ein paar stulpen passen auch noch, wenn es nicht mehr so bitterkalt ist.


ausserdem boten sie die möglichkeit, den daumenspickel zu üben. so schön die lettischen müsterli sind, die passform der handschuhe hat mich nicht ganz überzeugt. was so ein daumenspickel ausmacht! die stulpen sind superbequem!

die wolle stammt übrigens von glücklichen französischen schafen.

und nun? der frühling naht... da mag ich nun wirklich keine handschuhe und co mehr nadeln!

aber zum glück gibt es frau stoff mit stil und frau mitherz! die unterhielten sich nämlich auf insta über ein sockenstrickbuch! boah! sooo schöne müsterli! ich will auch!


obwohl das buch schneller von schweden zu mir gereist kam, als ich mir es träumen liess, nutzte ich die wartezeit um ein paar socken anzuschlagen und das sockenwollager etwas abzubauen.
ok... hüstel... zugegeben... ich habe nur einen knäuel verstrickt und eingezogen sind...
aber he! schliesslich verlangen die schwedischen socken nach vielen verschiedenen unifarben!

gestern abend wurden sie fertig.


und jetzt darf ich endlich mit den schwedischen socken loslegen!

nur; mit welchen beginne ich denn nun???

herzlich,

mo



Sonntag, 12. Februar 2017

12 vom 12. februar und februarwanderung

ich könnte euch heute zum x-tem mal meinen frühstückskaffee zeigen und den morgendlichen blick aus dem fenster und...

aber ich habe heute auf unserer februarwanderung so viele, viel schönere bilder geknipst, dass ich euch lieber 12 bilder davon zeigen möchte.

herr mo musste heute bis um 11 uhr arbeiten. so habe ich zuerst meine schwester vom bahnhof und dann ihn abgeholt.


die fahrt ging  richtung muotathal aber dann links hoch nach illgau. (nur geduld! die versprochenen besseren bilder kommen schon noch!!)
und von dort mit der seilbahn nach st. karl. genial war das! wenig leute und keine wartezeit! wir machen fortschritte!


oben angekommen, montierten wir die schneeschuhe und wanderten los.
ok, sooo toll ist das bild auch noch nicht...
aber jetzt:



hab ich zu viel versprochen?


ist das panorama nicht prächtig?!

nach einer weile fand sich ein nettes bänkli für eine ausgiebige mittagspause


mit einem freiluft-fondue


zum abschluss noch ein, zwei... stückchen feinen kuchen (das sprechen wir nächstes mal besser ab, gell, schwesterherz! ;-)) und, ganz gediegen; einen espresso!

aber nun weiter!


schliesslich wollen wir noch auf's sternenegg!


hier öffnet sich ein traumhafter rundblick richtung vierwaldstättersee (der wäre unter dem nebel...)


glarner- und urner-alpen


und ybrig

langsam wird es zeit, sich auf den rückweg zu machen


die letzte seilbahn fährt um 16.45


uff! das war knapp!

schön war's! eine tolle tour hast du da gewählt, schwesterherz!

 
herzlich,

mo


lust auf ganz viele weitere bilder vom heutigen 12. februar? dann schnell rüber zu frau kännchen! viele