Freitag, 30. September 2016

12tel blick september 16

auf dem bergbild sieht man es auf diese distanz noch fast nicht,


aber es ist nun definitiv herbst geworden. sonnig und warm zwar, aber die tage sind doch merklich kürzer, die sonne steht tiefer und ganz langsam verfärben sich die blätter bunt.

auf dem gartenbild deutet am ehesten der kirschbaum auf den herbst hin. sonst ist es hier noch ziemlich grün.


unsere blütenpracht hat sich ja schon den ganzen sommer über in eher bescheidenen grenzen gehalten. (nächstes jahr wird es dann hoffentlich bunter...)
die wilde rose, etwas links vom buchs, welche uns im mai mit vielen wunderbar duftenden blüten überraschte, hat sich nun in rot gekleidet.

steht ihr gut, finde ich.

der letztjährige fenchel hat schon im juli mehrere schwalbenschwanzraupen beherbergt. eine nach der anderen sind sie dann verschwunden. wir haben danach weder eine puppe, noch einen schwalbenschwanz gesehen. umso erstaunter waren wir, als dieser tage wieder eine raupe im fenchel rumkrabbelte.


im teichlein schwirren nun die libellen im turbogang umher. zuerst dachte ich ja, die düsen so rum, weil sie kamerascheu sind.


aber vermutlich ist es eher eine überlebenstaktik...


der kerl wäre vermutlich so einen feinen leckerbissen nicht abgeneigt.

um doch noch etwas farbe für's auge und nahrung für die insekten zu haben, sind herr mo und ich letztes wochenende in die gärtnerei gefahren um ein paar pflänzchen für den balkon zu besorgen.


wir haben da ja wahrscheinlich einen flick ab so eine spezielle technik entwickelt: wir schauen nämlich immer, welche pflanzen von insekten umschwärmt werden und die kaufen wir dann.
das sind dann zwar meistens nicht die buntesten blüten,


dafür werden wir aber mit buntem geflatter und

gekrabbel belohnt. ist doch viel spannender!

und er wollte auch nicht mehr im gartengeschäft wohnen, sondern lieber mit uns ein wenig an der sonne auf dem herbstbalkon höcklen.


ein bisschen kitsch muss eben manchmal sein!


herzlich,

mo


tabea sammelt heute wieder viele weitere 12tel-blicke

Samstag, 24. September 2016

verheerend,

diese idee von anfangs jahr! sie treibt mich noch in den finanziellen ruin!

dabei hätte der september eigentlich ganz harmlos begonnen.
der bienenpulli ist dank den ferien endlich fertig geworden und wird unter die septemberprojekte eingereiht obwohl er eher so ein halbjahresprojekt war.

ein bisschen arg weit ist er geworden... aber mit was drunter geht's grad so... und dann sehe ich auch nicht mehr ganz so wie eine biene aus...


dann brauchte herr mo ein neues merinoshirt

einmal mehr ein mister pepe. der passt immer!

tja, und jetzt kommt's!

der mister pepe ist tschuld! und die neue bernina!

mit der alten pfaff hatte ich es mittlerweile raus, wie ich mit der zwillingsnadel einigermassen anständige säume hinkriege. aber nun bei der bernina... will ich jetzt wirklich stundenlang pröbeln, bis es ich zufrieden bin? will ich jedesmal die unterfadenspannung verstellen und an der spule rumschräubeln?

so eine covermaschine, das wär schon was... schpinnsch frau mo!?!?... so richtig schön perfekte säume... he! weisch, was das wider choschtet!?!?  ... und die sind dann auch haltbarer als mit der zwillingsnadel... hesch ä eggä ab, frau mo!?!?
aber guugeln darf ich ja mal... schauen, was es so gibt... hmmm... die bernina?... hmmm... guugeln wir mal wie die so bewertet wird...
ui! schau, frau mo! dieses kleininserat! eine zweijährige covermaschine! zu einem unschlagbaren preis!
frau mo! das kannst du nicht machen! es ist schon spät am abend und du gehst jetzt schlafen!
ok, schlafen wir eine nacht drüber!
aber schlafen ist nicht... ich steh jetzt nochmal auf und schreibe der frau! am freitag bin ich sowieso dort in der nähe und dann könnte ich das maschineli gleich abholen...

und so kam es, wie es musste:


 frau mo, du spinnst wirklich!


herzlich,

mo



Mittwoch, 21. September 2016

moorseeli

noch eine wanderung gefällig? aber ich warne euch: es gibt nun wieder eine bilderflut?

ich bin ja in bescheidenen verhältnissen als bergbauerntochter aufgewachsen. in den schulferien wegfahren? unvorstellbar! ich hielt lange zeit die eltern der schulkolleginnen welche jeden sommer nach tenero zum zelten fuhren für krösusse.
aber einmal im jahr machten unsere eltern eine zweitägige wanderung mit uns. immer die gleiche: an das allerschönste seelein der welt! und obwohl meine welt mittlerweile um einiges grösser geworden ist und sich vieles relativiert hat; dieses seelein ist in meinem herzen immer noch an erster stelle!

nachdem ich nun schon ein paar jahre nicht mehr dort war, haben herr mo und ich uns in den ferien aufgemacht, es wieder einmal zu besuchen.

der erste teil ist locker: mit dem auto ins erstfeldertal.
in den bodenbergen ist die strasse fertig, die wanderschuhe werden montiert und dann geht es langsam hoch gegen chüeplangg. dachte ich...
war das früher wirklich auch schon so steil???


du liebe güte! meine kondition! dabei laufen wir sogar im schatten!


schritt um schritt erreiche ich dann keuchend die alp chüeplangg. dort haben wir früher mit den eltern im heustock übernachtet. ich erinnere mich noch, dass uns die hochbetagte mutter des älplers am feuer gruselgeschichten erzählt hat. vom adler, der kleine kinder geholt habe und vom wolf... dem erholsamen schlaf war das nicht eben zuträglich...
heute machen wir die wanderung an einem tag. auf chüeplangg gibt es keine kühe mehr. statt dessen unzählige ziegen. viel zu viele, finde ich! die kleine alp wird völlig übernutzt. es ist nicht mehr wie früher...

immer noch der selbe wie früher ist jedoch der fulenfall.

tosend und spritzend fällt er gegen chüeplangg hinunter.

auch nicht mehr wie früher ist der blick gegen schlossberg und spannort. der gletscher ist in den letzten jahren massiv zurückgegangen.


imposant bleibt die bergwelt trotzdem.

schnaufff! nur noch ein paar schritte!

dann sind wir im paradies am ziel

ganz plötzlich steht man vor einer wunderschönen flachmoorlandschaft


mit vielen tümpelchen,


seelein


und mittendrin das herzstück, der fulensee


ich hatte schon erwartet, die halbe verwandtschaft hier anzutreffen. aber  wir waren fast allein (ok, es war ja auch mitten in der woche und die ferienzeit vorbei). einzig zwei junge männer genossen ebenfalls diese idylle.


würden wir noch eine halbe stunde weiterwandern, kämen wir zur kröntenhütte. auch dort oben hat es einen wunderschönen see und eine übernachtung lohnt sich!

wir aber bleiben noch eine weile hier, in diesem kleinen stück unberührter natur,

 
schauen den zwei bergwanderern zu,


welche zur älplilücke unterwegs sind.


ja, ja, auch hier haben uns die eltern als kinder einmal raufgeschleppt! aso, schleppen musste man glaubs nur mich, die geschwister waren ja sowas wie berggeissen... diese wanderung ist in die familiengeschichte eingegangen... und mir wird heute noch vom blossen zuschauen schwindlig...

da tunke ich doch lieber die füsse in den fulensee


man könnte natürlich auch schwimmen, der fulensee erreicht im sommer badewannentemperaturen.


sehr kalt dagegen ist der fulbach.


er wird vom obersee bei der kröntenhütte gespeist.
da hinauf könnten wir auch mal wieder! aber zuerst sollte ich vielleicht etwas an meiner kondition arbeiten...

nach ein paar schönen stunden wandern wir den selben weg zurück. (eine variante wäre der geisspfad da müssten wir aber zuerst nochmals eine weile hochsteigen und er ist steiniger und steiler)


vorbei am wasserfall und entlang dem tosenden alpbach


geht es dann wesentlich ringer einfacher talwärts.


 herzlich,

mo




Samstag, 17. September 2016

gletscherseeli

schon seit einiger zeit stand das gletscherseeli in der nähe vom klausenpass auf unserer wander-wunsch-liste. und so haben wir uns in unserer dritten ferienwoche dorthin aufgemacht.


beim pass haben wir die röhrenden autos und töffs rasch hinter uns gelassen.


und sind in richtung claridengletscher hochgewandert.


immer begleitet vom mond, der ja im august und september tagsüber sichtbar war.

schon bald haben wir die grünen weiden hinter uns gelassen und sind in eine welt voller fels und geröll eingetaucht


auf der anhöhe wurde auch schon ein erster spektakulärer blick auf das gletscherseeli möglich


 aber unser ziel war ja das  ufer des seeleins! also weiter auf gut markierten wegen durch die geröllwüste


bis zum fuss der moräne, wo uns ein kleinesn bächlein


ans ufer des kleinen sees führte.


die bilder geben nur eine ahnung


von der faszinierenden stimmung dort!


ein ort, wie aus einer anderen welt.


ruhe und stille



nur ab und zu


das rumpeln von ins wasser fallenden eisblöcken.

die sonne stand schon ziemlich tief,


als wir uns endlich auf den rückweg richtung klausenpass machten


gletscherseeli, wir kommen wieder!


herzlich,

mo



Montag, 12. September 2016

12 vom 12.09.

ach herrjeh! der 12. des monats und der erste arbeitstag nach den ferien; was soll es da schon grossartiges zu fotografieren geben...?

ich glaub, ich suche mir zuerst mal ein motto des tages,


werfe dann einen blick nach draussen


(ein weiterer prachtstag! ferien sollte frau haben...)

und braue mir einen kaffee.


(aso heute habe ich sie extra geputzt, ehrli! hatte wohl noch zu viel pflotsch in den augen...)

so, ihr zwei! eure ferien mit den stundenlangen wanderungen sind leider auch vorbei. aber einen schönen spaziergang gibt es natürlich trotzdem!


(haben sie's gesehen, verehrte frau b.? der bademeister ist keiner mehr! er hat massig wolle gelassen!)

frauchen will nämlich schauen, ob es an ihrem plätzchen noch ein paar pilze gibt. 


es gibt!

nun aber doch etwas arbeiten! die augustrechnungen müssten jetzt wirklich langsam raus!


sonst kommt ja kein geld rein...

aaahhhrrrggg! nicht nur im drucker! kein einziges blatt mehr im haus! ich war auch schon besser organisiert...


also nochmal in den coop rennen... das hält fit! (ok, der laden ist gerade mal 2 minuten entfernt...)

am nachmittag dann die ersten klientenbesuche.

hach, wie schön!

https://www.youtube.com/watch?v=Yemmh3bSWfE&index=15&list=RDYemmh3bSWfE
klick ins bild!
genau einen monat ist das nun her, dass wir die live erleben durften!

wir haben eine apfelschwemme!
das wäre ja toll, wenn nicht so viele von ihnen wurmstichig oder angefault wären...


apfelmus habe ich schon bis zum abwinken eingekocht. nun wird gesaftet! ein säftli zum apero gefällig?

was es zum znacht gibt,


ist glaubs allen klar...

noch schnell ein sträusschen


für den badezimmerspiegel

und nun ist feierabend für heute! wir müssen jetzt den mond bestaunen!


 
herzlich,

mo

auch heute werden bei caro wieder alle 12/12er bilder gesammelt!